Zum Inhalt springen

FAQs

Unterschriftensammlung

Gesammelt werden kann bis zum 31. Juli 2022. Danach sollten alle Unterschriften in lokalen Sammelstellen abgegeben oder zu unserer zentralen Sammelstelle in Kassel (Volksbegehren Verkehrswende Hessen c/o UmweltHaus Kassel – Wilhelmsstraße 2, 34117 Kassel) geschicht werden. Denn die die Unterschriften müssen noch von den Gemeinden bestätigt werden. Um die Bestätigungen kümmern wir uns. Die gesammelten Unterschriften wollen wir am 28. August 2022 in Wiesbaden an die Landesregierung übergeben – dazu bereiten wir eine große Aktion vor, markiert euch also dieses Datum in eurem Kalender!

Mit der Sammlung begonnen haben wir übrigens am 01. September 2021.

Nach dem Unterschreiben müssen die Bögen wieder zu uns zurück. Wir kümmern uns dann um alles weitere, auch um die Bestätigung bei der Gemeinde.

Den Bogen am besten bei einer unserer Sammel- oder Abgabestellen abgeben. An manche Sammelstellen kann dieser auch per Post gesendet werden (Briefkästen). Dies ist für uns einfacher als der Versand an unsere Zentrale in Kassel, da die Bögen zum Ende der Sammlung wieder in das regional für den Wohnort zuständige Einwohnermeldeamt zur Prüfung müssen.

Das ist nicht schlimm. Lass uns den Bogen einfach auf dem gleichen Weg zukommen wie unbeglaubigte Bögen.

Wir versuchen die Beglaubigung zu zentralisieren, da dies für alle Seiten einfacher ist und Arbeit erspart.

Leider nein. Wir sammeln Unterschriften, um ein Volksbegehren beim Land Hessen zu beantragen. Wir müssen uns daher strikt an die Vorgaben des Landes halten. Demnach darf nur auf den offiziellen Unterschriftenbögen per Hand unterschrieben werden, die den kompletten Gesetzestext unverändert enthalten.

Nein. Die Unterschriftenbögen sind nur in der mit dem Landeswahlleiter abgestimmten Form zulässig. Theoretisch ist es zwar möglich die Bögen auf DIN A3 zu drucken, hier kann es jedoch leicht zu kleineren Fehlern kommen, die im Zweifelsfall zur Ungültigkeit der Unterschrift führen. Um das zu vermeiden, bitten wir darum, nur die original Unterschriftenbögen zu verwenden.

Hinzu kommt, dass der Druck unserer Bögen in einem möglichst umweltfreundlichen Verfahren auf Recyclingpapier erfolgt, was sie umweltfreundlicher macht als die Variante aus dem Copyshop oder Drucker.

Leider nicht. Aus ökologischen und ökonomischen Gründen empfehlen wir zu unseren Sammelstellen oder Infoständen zu kommen, um zu unterschreiben. Wenn das nicht möglich sein sollte, nimm bitte mit uns Kontakt auf – wir finden eine Lösung!

Nein, nach dem Unterschreiben sollte der Bogen wieder zu uns zurück. Wir kümmern uns dann um alles weitere.

Die Bögen am besten bei einer unserer Sammel- oder Abgabestellen abgeben. An manche Sammelstellen können Bögen auch per Post gesendet werden (als Briefkästen gekennzeichnet). Dies ist für uns einfacher als der Versand an unsere zentrale Sammelstelle, da die Bögen zum Ende der Sammlung wieder in das regional für den Wohnort zuständige Einwohnermeldeamt zur Prüfung müssen.

Es können alle Menschen für das Volksbegehren unterschreiben, die auch bei einer hessischen Landtagswahl wahlberechtigt sind. Nach § 2 des hessischen Landeswahlgesetzes müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Man muss
– die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen
– über 18 Jahre alt sein
– seit mindestens drei Monaten vor Unterschrift seinen Hauptwohnsitz in Hessen haben, abweichend dazu reicht auch ein „dauernder Aufenthalt“ in Hessen (ebenfalls drei Monate)
– nicht nach §3 Landeswahlgesetz vom Wahlrecht ausgeschlossen sein

Unterschriften von EU-Bürgerinnen und Bürgern zählen demnach nicht für die offizielle Zählung durch den Landeswahlleiter.

Die Unterschriftenbögen können an unseren Sammelstellen oder bei Veranstaltungen an den Infotischen abgeholt werden, wo man sie auch gleich unterschreiben kann. Unterschriebene Bögen können in den Sammel- und Abgabestellen abgegeben werden.

Aus ökologischen Grünen empfehlen wir zu unseren Sammelstellen oder Infoständen zu kommen, um Bögen zu erhalten. Wenn das nicht möglich sein sollte, nimm bitte mit uns Kontakt auf – wir finden eine Lösung!

Bei einem Volksbegehren ist eine Vorgabe, dass die unterzeichnenden Personen auch in Hessen für die Landtagswahl wahlberechtigt sind. Um das überprüfen zu können, befindet sich unten auf der ersten Seite jedes Unterschriftenbogens ein Feld für die Gemeinde. Wir reichen die unterschriebenen Bögen gesammelt bei den Gemeinden ein und lassen uns dort die Wahlberechtigung bestätigen. Mit dieser Bestätigung können wir die Bögen dann beim Landeswahlleiter einreichen.

Die Daten werden ausschließlich zur Durchführung dieses Volksbegehrens erhoben und genutzt, eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht und man geht natürlich auch keinerlei sonstige Verpflichtungen ein und es entstehen keine Kosten.

Unsere Sammlerinnen und Sammler sowie die Sammelstellen sind angehalten die unterschriebenen Bögen sofort nach der Unterschrift vor Blicken zu schützen und verdeckt zu lagern.

Volksbegehren allgemein / Ablauf

Gesammelt werden kann bis zum 31. Juli 2022. Danach sollten alle Unterschriften in lokalen Sammelstellen abgegeben oder zu unserer zentralen Sammelstelle in Kassel (Volksbegehren Verkehrswende Hessen c/o UmweltHaus Kassel – Wilhelmsstraße 2, 34117 Kassel) geschicht werden. Denn die die Unterschriften müssen noch von den Gemeinden bestätigt werden. Um die Bestätigungen kümmern wir uns. Die gesammelten Unterschriften wollen wir am 28. August 2022 in Wiesbaden an die Landesregierung übergeben – dazu bereiten wir eine große Aktion vor, markiert euch also dieses Datum in eurem Kalender!

Mit der Sammlung begonnen haben wir übrigens am 01. September 2021.

Es können alle Menschen für das Volksbegehren unterschreiben, die auch bei einer hessischen Landtagswahl wahlberechtigt sind. Nach § 2 des hessischen Landeswahlgesetzes müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Man muss
– die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen
– über 18 Jahre alt sein
– seit mindestens drei Monaten vor Unterschrift seinen Hauptwohnsitz in Hessen haben, abweichend dazu reicht auch ein „dauernder Aufenthalt“ in Hessen (ebenfalls drei Monate)
– nicht nach §3 Landeswahlgesetz vom Wahlrecht ausgeschlossen sein

Unterschriften von EU-Bürgerinnen und Bürgern zählen demnach nicht für die offizielle Zählung durch den Landeswahlleiter.

Bei einem Volksbegehren ist eine Vorgabe, dass die unterzeichnenden Personen auch in Hessen für die Landtagswahl wahlberechtigt sind. Um das überprüfen zu können, befindet sich unten auf der ersten Seite jedes Unterschriftenbogens ein Feld für die Gemeinde. Wir reichen die unterschriebenen Bögen gesammelt bei den Gemeinden ein und lassen uns dort die Wahlberechtigung bestätigen. Mit dieser Bestätigung können wir die Bögen dann beim Landeswahlleiter einreichen.

Die Daten werden ausschließlich zur Durchführung dieses Volksbegehrens erhoben und genutzt, eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht und man geht natürlich auch keinerlei sonstige Verpflichtungen ein und es entstehen keine Kosten.

Unsere Sammlerinnen und Sammler sowie die Sammelstellen sind angehalten die unterschriebenen Bögen sofort nach der Unterschrift vor Blicken zu schützen und verdeckt zu lagern.